Ohne Eisen geht es nicht

Eisen – das Lebensfeuer des Stoffwechsels

Eisen und Eisenmangel sind heutzutage in aller Munde. Kein Wunder, denn immerhin leiden weltweit rund 1 Milliarde Menschen an einem Eisenmangel. Eisen ist ein essentielles Spurenelement, das vom Körper selbst nicht hergestellt werden kann, weshalb es über die Nahrung zugeführt werden muss.

Im menschlichen Organismus erfüllt es unzählige lebenswichtige Funktionen. So ist es Hauptbestandteil des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin, wo es die Aufgabe hat, Sauerstoff zu binden und über das Blut sämtliche Körperzellen mit Sauerstoff zu versorgen. Als Bestandteil verschiedenster Enzyme ist es für den Energiestoffwechsel verantwortlich, weshalb man sich bei einem Eisenmangel rasch müde, energie- und kraftlos fühlt. Es trägt zu einer normalen kognitiven Funktion sowie zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und ist essentiell bei der Bildung von Blutkörperchen, bei der Muskelarbeit und der Zellteilung.

Der Eisenbedarf ist sehr individuell

Je nach Geschlecht, Alter, Lebensphase und anderen Faktoren liegt der tägliche Eisenbedarf bei ca. 8 – 30 mg/Tag, wobei Frauen durch den Blutverlust während der Menstruation sowie in der Schwangerschaft deutlich mehr Eisen benötigen als Männer.

Und täglich wird das Eisen weniger

Durch die natürliche Hautabschilferung, den Stuhl, Schweiß, Harn- und Blutverlust geht täglich Eisen verloren, weshalb es auch Tag täglich zugeführt werden muss. Über den Darm kann jedoch nur ein Bruchteil des über die Nahrung zugeführten Eisens aufgenommen und an das Blut abgegeben werden. Die Resorptionsrate liegt hier bei gesunden Menschen bei 5 bis 15%. Der Rest des Eisens verlässt den Körper wieder über den Stuhl. Die benötigte Menge an Eisen kann in vielen Fällen gar nicht oder nur sehr langsam über die Nahrung zugeführt werden, weshalb es rasch zu einem Eisenmangel kommen kann.

Ein Eisenmangel kann sich in Form von Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsschwäche, Kopfschmerzen, Verstimmungen, Haarausfall und brüchigen Nägeln bemerkbar machen. Besonders häufig von einem Eisenmangel sind Frauen im gebärfähigem Alter sowie in der Schwangerschaft, Kinder und Jugendliche im Wachstum, Leistungssportler, Vegetarier und Veganer betroffen.

Die neue ganzheitsmedizinische Eisenformel – Eisenoxyduloxid

Das spezielle Eisen des Eisenoxyduloxids basiert auf den Grundlagen der physiologischen Biochemie mit Einbeziehung von organischen Verbindungen und besitzt eine hohe elektrochemische Energie. Dieses spezielle Eisen ist in der Lage, unterstützend in allen Abschnitten der Blutbildung und des Eisen-

Stoffwechselkreislaufes zu wirken und ist zu fast 100% bioverfügbar.

Diese neuartige Eisenformel enthält zwei verschiedene Oxidationsstufen und besitzt somit ein hohes Redoxpotential mit der regulativen Kraft des Schwefels und stabilisierenden Wirkung von basischen Mineralstoffen. Es entspricht dem im Häm gebundenen Eisen (organisch gebundenes Eisen wie im Fisch und Fleisch) und kann sofort resorbiert werden.

Dank dieser neuen Formel können die unterschiedlichen Eisenwerte, sei es das Hämoglobineisen, Myoglobin (Muskeleisen), Transferrin (Transporteisen), Ferritin (Speichereisen) und das Enzym-Eisen wieder auf ein natürliches Niveau gebracht werden, ohne dabei belastend auf die Schleimhäute zu wirken.

Dr. Ewald Töth®-Produktwelt entdecken